Kleingruppen-Rundreise Usbekistan & Tadschikistan (ohne Flug)

12 Tage - Zauber des Kaukasus

  • Rundreise ab/bis Taschkent
  • Samarkand, die „Perle der Seidenstraße“
  • Die Oasenstadt Bukhara & Museumsstadt Chiva
  • Unentdecktes Tadschikistan
Buchungscode: TASB01R
Ich berate Sie gerne: Unser Serviceteam +49 6101-984-288 service@bavaria-fernreisen.de
  • Rundreise ab/bis Taschkent
  • Samarkand, die „Perle der Seidenstraße“
  • Die Oasenstadt Bukhara & Museumsstadt Chiva
  • Unentdecktes Tadschikistan

Begeben Sie sich auf eine Reise entlang der ältesten Handelsroute der Welt – der Seidenstraße. Taschkent, Samarkand und Buchara. Wie an einer Perlenschnur reihen sich geschichtsträchtige Städte der alten Seidenstraße aneinander: Samarkand mit der wohl schönsten Moschee des Orients; Buchara, die Stadt inmitten einer großen Oase sowie die moderne Hauptstadt Tashkent. Die faszinierende Atmosphäre Usbekistans und Tadschikistans wird auch Sie verzaubern!

Im Reisepreis inklusive

  • Rundreise und Transfers im klimatisierten Reisebus/minibus/Van
  • 11 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten Mittelklassehotels
  • Verpflegung Halbpension
  • Wasser während der Rundfahren sowie zu den Mahlzeiten
  • Gepäckservice in den Hotels
  • Rundfahrten, Besichtigungen und Eintrittsgelder gemäß Reiseverlauf
  • Deutschsprechende Reiseleitung (wechelnd nach Land)
  • 1 Reiseführer pro Buchung

Hinweise:

Mindestteilnehmerzahl: 4 Personen. Bei Nichterreichen Absage bis 30 Tage vor Reisebeginn vorbehalten.
Maximale Teilnehmerzahl: 16 Personen

Programm- und Hoteländerungen vorbehalten.

Zusätzliche Kosten

  • Zuschlag Einzelzimmer € 590,-
  • Trinkgelder für örtliche Reiseleiter und Busfahrer (freiwillig)

Reisebestimmungen für deutsche Staatsbürger

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Usbekistan sowie Tadschikistan einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das vertraglich vereinbarte Reiseende gültig sein muss.

Besondere Impfungen sind für beide Länder derzeit nicht vorgeschrieben.

Eingeschränkte Mobilität

Diese Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Im Zweifel kontaktieren Sie unser Servicecenter bezüglich Ihrer individuellen Bedürfnisse vor der Buchung.

1. Tag: Taschkent

Individuelle Anreise. Sie treffen Ihren Reiseleiter im Hotel, wo Sie bereits am frühen Morgen einchecken und frühstücken können.

Am Nachmittag Stadtrundfahrt durch die Millionenmetropole Taschkent- kultureller und wirtschaftlicher Mittelpunkt des heutigen Usbekistans.

Obwohl die Stadt modern anmutet, ist die eine der ältesten Städte Usbekistans. Höhlenmalereien im 80 km entfernten Chatkal-Gebirge zeugen davon, dass bereits 2000 vor Chr. Menschen dort gelebt haben. Ein großes Erdbeben im Jahr 1966 zerstörte erhebliche Teile der Stadt. Dies nutzen die Stadtplaner, ihre Vision einer neuen Stadt als Symbol sowjetischer Modernität in Asien umzusetzen. Heute gibt eine Mischung aus breiten Boulevards, überdimensionierten Gebäuden aus der Sowjetzeit, rekonstruierten Bereichen der Altstadt mit verwinkelten Gassen, Lehmziegelhäusern, Moscheen und Medressen. F/A

2. Tag: Taschkent

Nach dem Frühstück geht es weiter mit der Entdeckungstour durch Taschkent. Bummeln Sie durch ein Labyrinth aus Lehmhäusern aus dem 19. Jahrhundert zum Khast Iman Platz. Hier sehen Sie die ältesten Sehenswürdigkeiten Taschkents: die Barak-Khan-Medrese und das Kaffal-Shashi-Mausoleum aus dem 16. Jahrhundert. In der Tillya Sheikh Moschee wird der älteste Koran der Welt aus dem 7. Jh. aufbewahrt. Es sollen sogar einige von Mohammeds Haaren darin verankert sein. Die Kukeldash-Medrese ist eine der größten noch erhalten gebliebenen Koranschulen aus dem 16. Jh. Im Chorsu Basar können Sie den Händlern beim Verkauf von Gewürzen, Obst, Gemüse, getrockneten Früchten, Holzschnitzereien und Stickereien zusehen.

Ein weiterer Höhepunkt bildet das Museum für Dekorative und Angewandte Kunst. In der aus dem Jahr 1907, die einem aus Russland verbannten Kaufmann und Diplomaten gehörte und als Meisterwerk der Architektur und Kunst der damaligen Zeit gilt, haben bedeutende Künstler Usbekistans mitgearbeitet. Hier kann man Kunsthandwerk aus dem 19. und 20. Jahrhundert bewundern: Keramik und Porzellan, Metallgefäße und anderer Kunstwerke aus Metall, Stoffe, Stickereien und kostbare Wandbehänge mit farbenprächtigen Mustern, Teppiche, Musikinstrument, Schmuckstücke und vieles mehr.
Taschkent verfügt über die erste U-Bahn Zentralasiens. Jede Station hat ein anderes Thema, einige mit zentralasiatischen Dekorationsmotiven, die russischen Palästen ähneln. Mit Granit und Marmor, Kronleuchtern und Mosaiken sind die Stationen auf Taschkents 3 Linien „Kunstgalerien für die Menschen“. Zum Abendessen kehren Sie zurück in Ihr Hotel. F/A

3. Tag: Taschkent – Urganch – Chiva

Nach Ihrem Frühstück fahren Sie zum Flughafen und fliegen nach Urganch. Von dort aus geht es ca. 40 km nach in die Wüstenstadt Chiva.

Die 2.500 Jahre alte Oasenstadt ist ein Juwel in Türkis mit ihren intakten Altstadtmauern: Orientalische Ornamentik, schattige Innenhöfe, das warme Leuchten der Mauern aus Lehm sowie Moscheen, Medresen, Mausoleen und Minarette - alle verziert mit tausenden von türkisfarbenen Fliesen. Am Vormittag schlendern Sie durch die Gassen und sehen die einzigartigen Baudenkmäler: das Minarett Kelte Minar und die Medrese Muhammad Amin Khan, die Freitagsmoschee mit einer von 213 Säulen getragenen Holzdecke, die Kunya Ark-Zitadelle, die Medrese Islam Khodja mit Minarett sowie den Pachlavan Machmud Komplex und den Tasch Hauli Palast. F/A

4. Tag: Chiva

Beginnen Sie den Tag mit einem Frühstück. Danach geht es auf Entdeckungstour und Sie fahren Toza Bog Sommerresidenz. Der festungsartige Sommerpalast Toza Bog wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und vereint zentralasiatisches und europäisches Design. Hohe Fenster aus St. Petersburg wurden in die Lehmziegelwände eingebaut und westliche Kronleuchter hängen von den Decken. Khan Muhammed Rakhim II baute das Palast außerhalb der Stadt und ließ es mit Obstgärten und Blumengärten bepflanzen. Im Anschluss geht es zum Pakhlavan Makhmud Mausoleum, das 1810 zu Ehren des Schutzpatrons von Chiva erbaut wurde. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Erkundungen zur Verfügung. F/A

5. Tag: Chiva – Bukhara (450 km)

Ihr Weg führt Sie heute nach Bukhara, eine Stadt, die seit alten Zeiten den Beinamen „Die Edle“ trägt. Sie kommen am späten Nachmittag in Ihrem Hotel an und unternehmen anschließend noch einen Bummel durch das Altstadtviertel, heute UNESCO-Weltkulturerbe, die durch ihre zahlreichen Mausoleen, Moscheen und Medresen eine exotisch-orientalische Atmosphäre erzeugt. Sie sehen unter anderem die Chor-Minor Moschee, die Sie an das Taj Mahal aus Indien erinnern wird. F/M

6. Tag: Bukhara

Heute stehen die Höhepunkte der ca. 2000 Jahre alten Handelsstadt Bukhara auf dem Programm, deren Altstadt sich in den letzten zwei Jahrhunderten nicht sonderlich verändert hat. Nicht nur die Medressen am rechteckigen Teich Lyab-i-Khauz mit den Schatten spendenden Maulbeerbäumen werden Ihnen den Reiz der Stadt vermitteln, sondern auch die überdachten Basare, die Medrese Kukeldash aus dem Jahre 1417 und die Kalon Moschee, die zweitgrößte Moschee Zentralasiens aus dem 12. Jh. Das beeindruckende über 50m hohe Minarett der Kalon Moschee wird durch 14 Bänder aus Ziegeln und im oberen Bereich durch eine traditionelle Stalaktiten-Formation verziert. Sie besuchen auch das Ismael Samani Mausoleum, die Ruhestätte des Gründers der persischen Samaniden-Dynastie, das bis ins 20. Jh. vom Wüstensand begraben war. F/M/A

7. Tag: Bukhara – Samarkand (ca. 290 km)

Nach dem Frühstück geht es auf die Reise nach Samarkand. Dort angekommen, können Sie sich einen ersten Eindruck dieser faszinierenden Stadt der Märchen aus „Tausend und einer Nacht“ verschaffen. Sie sehen das Gur-Emir Mausoleum. Anschließend erfolgt das Highlight mit dem Besuch des Wahrzeichens Usbekistans – der Registan-Platz! Der Anblick von türkisblauen Kuppeln, mächtigen Portalen, Mosaikpaneelen und verzierten Säulen wie in einem orientalischen Märchen wird Sie verzaubern. F/A

8. Tag: Samarkand

Die mehr als 3.000 Jahre alte „Perle der Seidenstraße" möchte heute von Ihnen erkundet werden. Sie entdecken die Shahi-Zinda-Nekropole, ein archäologischer und architektonischer Gedenkstättenkomplex, und die Bibi-Khanum-Moschee, die einst zu einem der größten Bauwerke der islamischen Welt zählte. Nach dem Besuch führt Sie der Weg zu einem farbenfrohen Basar. Das Ulug Bek Observatorium stellt eines der fortschrittlichsten Observatorien der antiken Welt dar. Zum Abschluss der heutigen Besichtigungstour steht der Besuch einer Werkstatt, in der handgefertigtes Papier nach überlieferten Traditionen hergestellt wird. Die Papierherstellung begann bereits im 8. Jahrhundert. Die Werkstatt von Abdurakhim Mukhtarov, befindet sich im Dorf Koni Gil am
Rande der Stadt. Sie können dabei zuschauen, wie schöne Papierarbeiten und Schreibwaren hergestellt werden. F/A

9. Tag: Samarkand – Khujand (ca. 260 km)

Nach dem Frühstück im Hotel fahren Sie über Land zum tadschikischen Grenzübergang in der Nähe von Penjikent. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten treffen Sie Ihren lokalen Führer und Fahrer auf der tadschikischen Seite der Grenze. Die Straße von Samarkand nach Penjikent folgt dem Zerafshan River über die Grenze, wo sich das Tal in der Nähe der trockenen Ausläufer des Pamir-Gebirges zu verengen beginnt.Sie besuchen Penjikent. Es ist eine abgelegene Stadt mit 130.000 Einwohnern und bekannt für seine Vergangenheit. Am Nachmittag geht es auf dem Weg nach Khujand in die wunderschönen Berge Tadschikistans. Nach Ankunft in Khujand haben Sie die Möglichkeit sich im Hotel auszuruhen. F/A

10. Tag: Khujand

Tauchen Sie ein in die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Sie sehen den Arbob-Kulturpalast, der sich im Hauptgebäude einer ehemaligen sowjetischen Kollektivfarm befindet. Weiter geht es mit dem Historischen Museum von Sogdiana, das Sie durch ein rekonstruiertes mittelalterliches Stadttor betreten. Zu den Ausstellungsstücken zählen antike sogdische Artefakte und Exponate aus der jüngeren tadschikischen Geschichte.

Im Muslihiddin Memorial Complex ist der bekannte Führer und Dichter Muslihiddin Khujandi aus dem 12. Jahrhundert begraben. Heute umfasst der Komplex eine Moschee aus dem 16. Jahrhundert und Minarett aus dem 19. Jahrhundert sowie das Mausoleum des Dichters. Besuchen Sie Khujands rosafarbener Panjshanbe-Basar, der mit Waren wie importierter Kleidung, Schuhe und Kleinigkeiten gefüllt ist. Außerhalb der riesigen Säulenstruktur gibt es Gewürzen, Nüssen , Obst und Gemüse. F/A

11. Tag: Khujand – Taschkent (ca. 170 km)

Nach dem Frühstück im Hotel begeben Sie sich zur usbekischen Grenze und verabschieden Sie sich von Ihrem tadschikischen Reiseleiter.  Sie passieren die Grenze zu Usbekistan und fahren Sie über Land zurück nach Taschkent. Nach dem Checkin im Hotel steht Ihnen der Nachmittag für eigene Erkundungen zur Verfügung. F/A

12. Tag: Abreise

Nach dem Frühstück endet Ihre Rundreise. Individuelle Abreise. F

Abreise

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. F

Datum
Dauer
Preis p.P. ab
02.09.2020 - 13.09.2020
11 Nächte
€ 3.049,00
Reiseverlauf am Termin
21.10.2020 - 01.11.2020
11 Nächte
€ 3.049,00
Reiseverlauf am Termin
Ort
Nächte
Hotel
Landeskategorie

Taschkent

3

Lotte City Hotel Tashkent Palace

Chiva

2

Orient Star oder Asia Khiva

Bukhara

2

Royal Bukhara Hotel

Samarkand

2

City Hotel oder Emirkhan Hotel oder Barakat Hotel

()

Khujand

2

Grand Hotel oder Firuz Hotel