Japan Rundreisen

China, Japan | Kanto, Peking Buchungscode: PEK18P
  • Die 3 Top-Metropolen Asiens auf einer Reise
  • Attraktives Ausflugspaket bequem zubuchbar
  • Visumfrei nach China
Oktober 2020 - November 2020
9 Tage Frühstück ab 1.399 €
Details zur Reise
China, Japan | Peking Buchungscode: PEKA7P
  • Peking – die alte Kaiserstadt
  • Tokyo & Kyoto – Moderne und Tradition
  • Besuch des Nikko-National Parks
  • Japanische Alpen
Oktober 2020 - November 2020
14 Tage Frühstück ab 2.499 €
Details zur Reise

Reisen Sie mit uns nach Japan!

Eine Reise nach Japan bietet eine Vielfalt von Eindrücken in einem ungemein faszinierenden Spannungsverhältnis zwischen Tradtion und Moderne.
Auf unseren verschiedenen Japan Rundreisen begegnen Sie diesem wunderbaren Land an den unterschiedlichsten Plätzen: Inmitten ultramoderner architektonischer Meisterwerke in der Supercity Tokyo oder im Fuji-Hakone-Nationalpark, in dem der weltberühmte Fuji-san Berg, der Inbegriff Japans, zu finden ist. Oder erleben Sie in der alten Kaiserstadt Kyoto mit ihren zahlreichen historischen Bauwerken die einzigartige Kultur Japans. Oder lassen Sie sich von den japanischen Gärten verzaubern und entdecken Sie die verträumte Insel Miyajima mit ihrem berühmten Schreintor. Das Mahnmal in Hiroshima läßt einen tiefen Blick in die Seele Japans zu. Die heißen Quellen in Beppu sind Natur pur!  Kommen Sie mit in ein phantastisches und mystisches Land.

Geografie

Mit einer Landesfläche von rund 377.801 km² ist Japan ein Archipel mit etwa viertausend Inseln, die sich über eine Verwerfung vor der Ostküste Asiens erstreckt. Die Koreastraße zwischen Japan und Südkorea ist etwa 180 km breit. Die japanischen Inseln bilden einen etwa 2500 km langen Bogen. Im Südwesten liegen das Südchinesische Meer und die VR China, im Westen das Japanische Meer, Süd- und Nordkorea sowie Russland. Im Norden, jenseits der La-Perouse-Straße, befindet sich die russische Insel Sachalin und im Nordosten wird Japan durch die Nemurostraße von den russischen Kurileninseln getrennt. Die östlichen und südöstlichen Küsten Japans grenzen an den Pazifischen Ozean.

Natur

Da viele Reisende nur die stark besiedelten Städte Japans wie Tokio und Kyoto besuchen, kommen sie mit dem falschen Eindruck zurück, dass Japan hauptsächlich aus urbanisierten Regionen besteht. Tatsächlich sind aber zwei Drittel der Fläche Japans mit Wald bedeckt – doppelt so viel Waldfläche wie in Deutschland. Japan hat zudem eine Vielzahl von Naturschönheiten zu bieten: Die Mangrovenwälder in Okinawa, die Japanischen Alpen, riesige Wälder bewohnt mit Affen, Bären, Hirschen, Kranichen und anderen Wildtieren, Bambuswälder und viele weitere natürliche Lebensräume machen Japan zu einem einzigartigen Archipel.

Klima

Japan hat vier klar ausgeprägte und sich deutlich unterscheidende Jahreszeiten. Jede für sich genommen hat ihre eigenen Reize. Die beste Reisezeit ist im Frühjahr und Herbst.

Nach den kalten Wintermonaten kündigen Pfirsichblüten den Frühling (März bis Mai) an, der von der Kirschblüte im April gekrönt wird. Berge, Felder und Gärten sind dann mit prächtigen, rosa Blüten überdeckt.
Mit einer drei- bis vierwöchigen Regenzeit, die von den Bauern zum Pflanzen der Reissetzlinge genutzt wird, beginnt der Sommer (Juni bis August). Gefolgt von der Regenzeit setzt die Sommerhitze im Juli ein: Japaner halten sich in diesen Wochen an den Badestränden am Meer und in den Erholungsorten der Berge auf. Der Sommer ist in Japan die Zeit der Feste, Festivals und vieler anderen Veranstaltungen.
Der Herbst (September bis November) kommt mit einer frischen Brise und angenehmen Temperaturen. Die Laubfärbung ist in Japan sehr ausgeprägt und in prächtigen goldenen, bronzenen und dunkelroten Farbtönen zu sehen. Im Herbst finden viele Ausstellungen, Konzerte und Sportveranstaltungen statt.
Die Wintertemperaturen (Dezember bis Februar) in den Ebenen der Pazifikküste liegen meist über null Grad Celsius, es ist rocken und häufig sonnig. In Zentral- und Nordjapan gibt es sehr gute Wintersportmöglichkeiten, während man im südlichen Japan ein angenehm warmes Klima vorfindet.

Geschichte

Japan ist durch seine Lage nahe des asiatischen Festlandes und Isolation als Inselnation auf eine einmalige Weise geprägt. Zum einen wurde Japan vor allem von China und Korea beeinflusst, zum anderen hat das Land seine ganz eigenen Traditionen, Ideen und Werte entwickelt.
Während geschätzt wird, dass Menschen die Insel seit über 30.000 Jahren bewohnen, begann das starke Bevölkerungswachstum erst mit der Einführung des Nassreisanbaus durch die Yayoi im ersten Jahrhundert n. Chr.

Etwa 600 n. Chr. brachten japanische Schriftgelehrte technische und politische Neuerungen aus China nach Japan. Chinesische Schriftzeichen und buddhistische Werte stießen auch auf fruchtbaren Boden – noch heute werden die Schriftzeichen in abgewandelter (Kanji) verwendet.

Ab dem 10. Jahrhundert war die Führung des Landes auf Kaiser und Shogunen (Anführer aus dem Kriegeradel) aufgeteilt. Es gab immer wieder Konflikte zwischen den beiden Parteien, bis Toyotomi Hideyoshi, ein japanischer Feldherr und Politiker, das Land einigte. Sein Nachfolger begründete die Tokugawa-Dynastie der Shogune, die zu der Verlegung der Hauptstadt nach Edo (Tokio) führte und dessen gesellschaftlichen Regeln die Waffenruhe sicherstellten.

Mit militärischer Gewalt zwangen die USA Japan dazu Handelsverträge mit ihnen und europäischen Staaten auszuhandeln und die Häfen zu öffnen. Japan nahm sich mit der Zeit an den USA und den europäischen Großmächten ein Vorbild und entwickelte sich zu einem Staat mit modernisierten und neu errichteten Infrastrukturen.
In beiden Weltkriegen spielte Japan eine große Rolle. Das Land gewann mit der Zeit an Macht und Territorium, bis dessen Angriff auf Pearl Harbour dazu führte, dass die Vereinigten Staaten dem Zweiten Weltkrieg offiziell beitraten und mit dem Abwurf zweier Atombomben über Hiroshima und Nagasaki Japans Kapitulation erzwangen.

Trotz dass Japan nach dem Zweiten Weltkrieg völlig zerstört war, entwickelte es sich ähnlich zu Deutschland zu einem wirtschaftlich starken Land. Heutzutage ist Japan eines der bedeutendsten Industrienationen der Welt mit beeindruckenden historischen Bauwerken und einem wohlhabenden, jedoch modesten Volk.

Kultur

UNESCO-Weltkulturerbe
Erst 1993 wurden die ersten Attraktionen Japans mit dem Unesco-Prädikat ausgezeichnet. Viele davon liegen auf der Route der klassischen Rundreisen:
Kyoto war über tausend Jahr Residenz der japanischen Kaiser und Shogune. Vom Tempel Kiyomizu-dera, durch Pfeiler an einem Berghang gestützt, bietet sich ein beeindruckender Blick über die Stadt.

Nara gilt als Wiege der japanischen Kultur. Der dortige Todaiji-Tempel beherbergt die größte bronzene Buddhastatue der Welt, den „Daibutsu“ (16,2m hoch und 452t schwer).

Nikko: Der Toshogu-Schrein in Nikko ist die Grabstätte des ersten Shoguns der Edo-Zeit (Das ehemalige Fischerdorf Edo ist das heutige Tokyo). Berühmt sind die drei Affen „nichts Böses sehen, hören oder sagen“.

Shirakawa-go: Die historischen Dörfer in den japanischen Alpen bezaubern durch ihre strohgedeckten Häuser.

Mijayima: Der Shinto Schrein von Isukushima ist durch sein im Meer stehendes Tori als Wahrzeichen bekannt.

Himeji-jo Castle: Die prächtige Burg mit dem Beinamen Shirasagi (weißer Reiher) erinnert an einen zum Flug ansetzenden Reiher. (Die  Burg wird z.Zt. vollständig und aufwändig restauriert und ist zu diesem Zweck komplett eingerüstet und zum Großteil geschlossen. Daher wird sie bis zum vollständigen Abschluss der Arbeiten in unseren Reiseprogrammen nicht angesteuert).

Koya-san: Die Bergregion südlich von Osaka beherbergt über 100 Tempel zwischen den acht Berggipfeln und wurde 2004 zum Weltkulturerbe erklärt.

Essen & Trinken

Eines der interessantesten Erlebnisse im Ausland ist es, die authentische Küche des Reiselandes zu probieren. Die Geheimnisse dieser Küche finden sich oft auf den lokalen Märkten. Ein Besuch der Märkte, auf denen exotische Lebensmittel dicht an dicht ausliegen, ist ein Erlebnis und sollte in keinem Reiseplan fehlen. Nehmen Sie jedoch die Gelegenheit wahr, auch die authentische japanische Küche zu probieren. Von Kaiseki-ryori (ein leichtes Essen vor der Teezeremonie) im erstklassigen japanischen Restaurant bis zu populärem Sushi, Soba und Ramen (Nudelsuppe) – japanische Gerichte bestechen durch ihre Vielfalt. Alle diese Gerichte sind gesund, ursprünglich im Geschmack und aus frischen Zutaten zubereitet. Speisen in Japan sind nicht nur geschmacklich, sondern auch hygienisch einwandfrei.

Japanischen Reiswein, Sake, der meist warm in kleinen Schälchen serviert wird, sollten Sie unbedingt probieren. Einige Sorten werden von Kennern auch kalt getrunken. Lagerbier ist sehr beliebt und japanische Brauereien wie Asahi, Sapporo und Kirin sind auch bei uns bekannt. Wenn Sie keinen Alkohol wünschen, dann ist vielleicht ein grüner Tee (o-cha) das Richtige für Sie. Eine Kostprobe sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Gute Gründe für eine Japan Rundreise mit uns:

  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Zug zum Flug auf Fernreisen bereits inklusive
  • Reiseexperten mit über 30 Jahren Erfahrung