Griechenland Rundreisen

Ob Sie ein Strand- und Badeurlauber sind oder doch eher ein Kulturliebhaber, Griechenland wird Ihre Erwartungen erfüllen. Weißsandige, pinienbeschattende Strände wie aus einem Traum bieten Entspannung und das glasklare Wasser ist ideal zum Baden. Die Wurzeln der westlichen Kultur liegen in Griechenland und Jahrhunderte alte Überreste erzählen die Geschichte: Die Akropolis thront auf einem Felsvorsprung über Athen, Knossos beinhaltet die Ruinen der wahrscheinlich ersten Stadt Europas, und die Meteora Klöster scheinen über den Schluchten der Umgebung zu schweben – die Liste der Sehenswürdigkeiten ist überaus umfangreich.

Klima & Geografie

In Griechenland herrscht mediterranes Klima mit heißen, trockenen Sommer und milden, feuchten Winter. Nachdem sich der blumen- und vegetationsreiche Frühling im Mai verabschiedet hat, beginnt der Sommer: Temperaturen über 30° C und viel Sonnenschein sind der Standard. November bis Februar dominiert dann der griechische Winter mit ca. 8 Regentagen pro Monat und Höchsttemperaturen um 15 bis 20° C.

Die Landschaft Griechenlands ist ausgesprochen kontrastreich. Es gibt einerseits Regionen mit hoher Vegetationsvielfalt – Kiefernwälder, Olivenhaine, Zitronenplantagen – und andererseits karge Regionen wo Felsformationen, Wiesen und Kräuter die Besonderheit sind. Grund für die Vegetationsvielfalt und felsigen Berge sind der vulkanische Ursprung des Landes mit über 9000 Inseln sowie das Klima. Während der regenreichen Zeit kommt es zu überfluteten Flüssen, die allerdings Felder und Wiesen versorgen, während sehr trockenen Perioden muss manchmal Wasser in einige Orte transportiert werden. Die Sandstrände, die viele Urlauber anziehen, befinden sich vor allem auf den Inseln.

Highlights

Athen
Einzigartige Sehenswürdigkeit erinnern das Volk in Athen an ihr Erbe, das mit seiner modernen, geselligen Art und zeitgenössischer Coolness seine eigene Lebensweise entwickelt hat. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Akropolis, eine Zitadelle mit historischen Gebäuden aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. Akropolis bedeutet „Oberstadt“ und beschreibt einen höher gelegenen Stadtteil, um den der Rest der Stadt herumgebaut ist. Museen und Überreste aus der Antike veranschaulichen die Entstehungsgeschichte der Demokratie, der Mythologie, des Dramas und der Philosophie. Athen zeigt, warum in Griechenland die Wurzeln der westlichen Kultur liegen.

Griechische Inseln
Über 9000 Insel gehören zu Griechenland, Kreta, Kos und Korfu gehören zu den schönsten und bekanntesten. Sonnige Strände, mit kristallklarem Wasser im Norden und schroffe Schluchten sowie Buchten und Klippen im Süden: Kreta überzeugt mit seiner Landschaft. Hier finden sie Europas längste Schlucht, die Höhle in der Zeus geboren wurde und stimmungsvolle Dörfer in den Tälern. Kos hat neben den schönsten Stränden Dodekanes auch eine Vielzahl an Ruinen, die überall verstreut sind – darunter die jahrtausendealten korinthischen Säulen. Korfu wurde schon immer als Idylle bezeichnet. Hier gibt es Zypressenhügel und Dörfer auf Höhen, die bei einigen zu Schwindelgefühlen führen.    Auch hier gibt es traumhafte Sandstrände, Buchten und blaues, klares Wasser zum Schwimmen.

Essen & Trinken

Das gesellige Volk Griechenlands liebt es mit Familie und Freunden Essen zu gehen und große Mahlzeiten miteinander zu verspeisen. Touristen genießen vor allem die Atmosphären, die durch die Aussicht auf Landschaften oder auch Sehenswürdigkeiten – wie der beleuchteten Akropolis – erzeugt werden. Saisonale, lokale Produkte machen die griechische Küche aus: Zitronensaft, Knoblauch, Oregano und Olivenöl sowie Tomaten, Petersilie, Dill und Nelken – so schmeckt die griechische Küche. Fische und Meeresfrüchte in Griechenland zu probieren sollte für jeden Reisenden ein Ziel sein. Ganzer Fisch mit Zitronen- und Öldressing oder Oktopus in Marinade oder Weinsauce sind sehr lecker. Fleisch wird auch gerne gegrillt; beliebt ist Souvlaki – das Nationalgericht, in verschiedenen Formen wie Fleischwürfel am Spieß oder Pitta im Kebab-Stil serviert. Vegetarier dürfen sich auf den Griechischen Salat freuen: Bestehend aus Tomaten, Gurken, Zwiebeln sowie Oliven und mit lokalem Gemüse sowie Feta oder Käse aus der Region garniert überzeugt er sogar Nicht-Vegetarier.