Aserbaidschan Rundreisen

Hohe Gebirge und flache Steppenlandschaften, charmante Altstadt und moderne Hochhäuser, europäische und asiatische Kulturen: Aserbaidschan bezaubert mit seinen vielen Kontrasten! Kommen Sie mit uns auf Reisen und machen Sie sich selbst ein Bild von diesem faszinierenden Land am Kaukasus!

Armenien, Aserbaidschan, Georgien | Ararat, Baku Buchungscode: EVNA07R
  • Rundreise ab Jerevan bis Baku
  • Besuch von verschiedenen UNESCO-Weltkulturerben
  • Besuch des biblischen Bergs Ararat
  • Weinverkostung im Weinland Kachetien
März 2021 - November 2021
11 Tage Laut Ausschreibung ab 1.499 €
Details zur Reise

Aserbaidschan entdecken

Highlights

Baku Die Hauptstadt Aserbaidschans verbindet historische, kulturreiche mit moderner, experimentierfreudiger Architektur. Ähnlich wie in Dubai, brachte die Förderung von Öl viel Reichtum mit sich, weswegen Baku mit den Jahren aufblühen konnte: Neue gläserne Gebäude wurden im alten Baku errichtet und heutzutage findet man neben neuartigen Einkaufszentren traditionelle Märkte. Im Zentrum der Stadt am kaspischen Meer befindet sich die „Itscheri Schecher“ (aserbaidschanisch, Innenstadt). Die Altstadt wird von einer Stadtmauer umschlossen und beinhaltet historische Gebäude, beleuchtete Steinvillen und von Bäumen flankierte Fußgängerstraßen. Wer dort einmal spazieren geht, wird schnell nachvollziehen, warum die Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde.

Scheki Als eine der ältesten Städte Transkaukasiens überzeugt Scheki mit dem historischen Kern und der bergigen, grünen Landschaft. Besonders sehenswert ist der Khanspalast mit vielen Verzierungen im persischen Stil. Die frühere Sommerresidenz der Khane Schekis wurde im 20. Jahrhundert von talentierten Architekten restauriert. Eine weitere Attraktion ist die Karawanserei. Sie bot früher eine Unterkunft an der Karawanenstraße und war vor allem im Mittelalter bedeutend für die Stadt. Händler und Reisende waren dort sicher, konnten speisen und eine Pause einlegen.

Klima & Geografie

Aserbaidschan hat vor allem aufgrund der unterschiedlichen Höhenlagen ein facettenreiches Klima. Im Norden, entlang des Großen Kaukasus und im Südwesten, entlang des Kleinen Kaukasus, herrscht Gebirgsklima mit niedrigen Temperaturen und viel Niederschlag. Im subtropischen Südosten fällt ebenfalls viel Niederschlag, allerdings sind die Temperaturen insbesondere im Sommer deutlich höher. Mit milden Wintern und heißen, langen Sommern weisen der Osten und das Zentrum des Landes ein trockenes subtropisches Klima auf.
Die Landschaft Aserbaidschans wird von den Gebirgen, Ebenen und Tiefländern dominiert. Der Große Kaukasus im Norden, der Kleine Kaukasus und das Talysch-Gebirge im Süden bestehen aus Bergrücken und Hochebenen mit tiefen Schluchten und Fließgewässern. Buchen-, Eichen- und Pinienwälder bedecken die Hänge, in den höheren Lagen finden sich Alpweiden. Vom Kaukasus und Tylisch-Gebirge entspringen die Flüsse Kura und Aras, die zusammen mit den Kanälen für die Bewässerung im Land sorgen. Sie durchfließen das Tiefland und die Ebenen, die wegen des Klimas eine Steppen- und Halbwüstenlandschaft aufweisen.

Essen & Trinken

Ein traditionelles Mahl in Aserbaidschan dauert normalerweise drei bis vier Stunden an und beginnt mit ein-zwei Tassen Tee. Bevorzugt wird schwarzer Tee mit Kräutern wie Minze, der oftmals recht stark sein kann. Zu den Vorspeisen gehören Salate, Snacks und Suppen, bei der Hauptmahlzeit stehen gegrilltes Fleisch und verschiedene Pilaw-Gerichte im Mittelpunkt. Bei Pilaw handelt es sich um ein Reisgericht, das seinen Ursprung im Orient hat. Der Reis wird aufgekocht und gedämpft, in Aserbaidschan kommen Safran und Fleisch, Fisch oder Eier hinzu. Das Nationalgericht ist bei Einheimischen und Touristen sehr beliebt und sollte unbedingt probiert werden!