Argentinien Rundreisen

Argentinien Rundreisen

Die höchsten, schneebedeckten Berge der Anden im Westen, Wald- und Grasland mit den Iguazu-Wasserfällen im Norden und Osten sowie steppenartige Hochebenen im Süden: Das achtgrößte Land der Welt besticht durch seine landschaftliche Vielfalt. Die vielfältigen Bedingungen bieten Lebensraum für verschiedene Tier- und Pflanzenarten; darunter Pinguine und Flamingos. Es ist auch die Heimat eines regen Volkes, das lateinamerikanische und europäische Kultur verbindet. Lernen Sie mit Bavaria Fernreisen Argentinien kennen!

Klima & Geografie

Die Größe des Landes und die Nord-Süd-Ausdehnung sowie die Höhenunterschiede sorgen für eine starke Klimavariation in Argentinien. Der größte Teil liegt in der gemäßigten Klimazone der Südhalbkugel, im Nordosten hat das Land einen subtropischen Anteil. Auch in Richtung Antarktis bleibt das Klima mild, da die Landmasse enger wird und die Ozeane im Laufe des Jahres starke Temperaturschwankungen verhindern. Im Winter (Juni – August) liegen die Tagestemperaturen bei 14° C im Norden und 4° C im Süden. Der Sommer (Dezember – Februar) weist hingegen Temperaturen von 26° C im Norden und ca. 10° C im Süden und in Höhenlagen auf. Insgesamt fallen Niederschläge in Argentinien mäßig bis leicht. Der Nordosten ist regenreicher, während der äußerste Nordwesten und die Region weit im Süden trockener sind.
Die Anden im Westen, der Norden, die Pampa im Osten und Patagonien im Süden bilden die vier Hauptregionen Argentiniens. Im Westen gibt es bis zu 6.959 Meter hohe Anden-Berge mit dazwischen liegenden Hochebenen, die auf einer Höhe von 3.000 bis 4.080 Metern liegen. Hier befinden sich die Hochwüste Puna (Teil der Atacama-Wüste) und Waldgebiete an den Hängen sowie im subtropischen Bereich. Richtung Osten wird das Land flacher und vegetativer. Im Nordosten werden die Wälder mit zunehmender Entfernung zu dem Gebirge dichter, hier wachsen unter anderem Johannisbrotbäume und Palmen. Die Pampa oder „flache Ebene“ (indigene Sprache Ketschua) besteht hauptsächlich aus einer Graslandschaft, teilweise gibt es Gebiete mit Ombu-Bäumen. Südlich der Pampa erstreckt sich Patagonien bis hin zur Spitze Argentiniens. Von den Anden Richtung Atlantik nimmt die Höhe stufenweise ab, an der Küste ragen die Felsen bis zu 45 Meter aus dem Wasser. An den Anden wachsen noch Wälder, allerdings besteht die Landschaft sonst aus Steppen und Wüsten.

Highlights

Iguazu-Wasserfälle
Zwischen Brasilien und Argentinien gibt es Hunderte von Wasserfälle, die aus dem Fluss Iguazu entspringen. Bis zu 82 Meter tief fällt das Wasser hinab und sorgt so für eine eindrucksvolle Geräuschkulisse und ein atemberaubendes Naturschauspiel. Am beeindruckendsten ist die „Teufelsschlucht“ mit ihrer 150 Meter breiten Wasserwand; hier finden sich einige der größten Wasserfälle der Welt. Kaum in Worte zu fassen, sind die Iguazu-Fälle eins der sieben Natur-Weltwunder, die man im Leben einmal gesehen haben muss!

Buenos Aires
Viele Touristen sind verblüfft, wie schön die Hauptstadt Argentiniens ist: Erwartet wird ein Dschungel von Betonblöcken, allerdings ist die Ästhetik der Stadt durch entzückende Architektur, Parks und Kunst geprägt. So ist beispielsweise der zentral gelegene Platz Plaza de Mayo umgeben von historischen Gebäuden – darunter der rosarote, imposante Palast Casa Rosada. Die Stadtviertel sind abwechslungsreich, behalten aber das stark argentinische Flair: Ob in Cafés oder auf den Straßen, die Argentinier sind stolz auf den Erstliga-Fußball, den Tango sowie das traditionelle Steak und den Mate-Tee. Die Einwohner der Megastadt werden häufig auch Porteñas genannt, da sie starke Einwanderwurzeln haben und ihre Vorfahren mit dem Schiff am Hafen (sp. „Puerto“) angelegt und dort ihr neues Leben begonnen haben. Die internationale Herkunft bringt weitere Vielfalt in die bunte Stadt, die Sie bei einer Argentinien-Reise unbedingt sehen sollten.

Essen & Trinken

Argentinien ist noch nicht für sein Essen bekannt, doch die Küche in dem Land ist hervorragend! Einflüsse aus diversen Nationen bedingt durch die Einwanderung haben eine große Auswahl an köstlichem Essen auf den Speiseplänen hervorgebracht: Von italienischen über deutschen bis hin zu traditionellen argentinischen Gerichten, Sie werden alles finden! Am geschicktesten sind die Argentinier allerdings beim Grill; das Steak ist weltberühmt und ein kulinarisches Erlebnis für sich. Beispielsweise werden beim Asado verschiedene Teile des Rinds (je nach Region Schaf, Schwein oder dergleichen) gegrillt und oft mit einer Chimichurri-Sauce serviert. Die Sauce bestehet aus Knoblauch, Zwiebeln, verschiedenen Gewürzen und Pfefferoniflocken vermischt mit Öl und Essig.
Das argentinische Nationalgetränk ist der Mate-Tee. Dieser wird aus Yerba-Teeblättern gemacht und häufig in Gesellschaft getrunken. Eine Tasse Mate-Tee in Buenos Aires ist sehr empfehlenswert!