Oman und Dubai Rundreisen

Oman | ad-Dachiliyya, Maskat Buchungscode: MCTA07
  • Muscat, die Hauptstadt des Landes
  • Dhauwerft von Sur
  • 2 Wüsten-Übernachtungen
  • Oasen, Wadis und Festungen
November 2020 - Januar 2021
7 Tage Halbpension ab 1.099 €
Details zur Reise

Oman

Trotz seiner Lage im Nahen Osten gilt das Sultanat Oman als sicher.  Auf der arabischen Halbinsel gelegen leben die Omanis, im Gegensatz zu den benachbarten Emiraten, ihre Jahrtausende alte Traditionen. Angenehm warme Temperaturen, faszinierende Natur- und Wüstenlandschaften und traumhafte Strände lassen Ihr Märchen aus 1.001 Nacht wahr werden. Die quirlige Hauptstadt Muscat – das Herz des Omans - erwartet Sie mit eleganten Moscheen, zahlreichen schmucken Gebäuden im Stil omanischer Forts und einer sehr gut ausgebauten Infrastruktur. Entdecken Sie die endlose Weite der Rimal al Wahiba, schlendern Sie über die bunten orientalische Souks, übernachten Sie in einem luxuriösen Wüstencamp und lassen Tag unter funkelndem Sternenhimmel ausklingen.

Klima & beste Reisezeit

Der Oman liegt in der subtropischen Klimazone, durch Einflüsse des indischen Monsuns wird auch von einem randtropischen Klima gesprochen.

Es ist mit 24 – 40 °C ganzjährig sehr warm, im Sommer ist es in der Region um die Hauptstadt Maskat herum keine Ausnahme, wenn die Temperaturen über Tag auf 35 – 40°C ansteigen. Eine Abkühlung im Golf vom Oman lohnt sich aber nicht nur im Hochsommer, sondern ganzjährig: Die Wassertemperaturen sinken selten auf weniger als 23°C ab. Außerdem gibt es im nördlichen Teil des Landes kaum Niederschläge.

Rundreisen bieten sich besonders zwischen Oktober und April an, da hier die Temperaturen etwas abfallen (24 – 30°C über Tag).

Top Sehenswürdigkeiten

Eine der größten, moslimischen Gebetshäuser der Welt finden Sie in der Hauptstadt des arabischen Landes. Die aus indischem Sandstein erbaute Moschee erstreckt sich über ca. 4 ha. Hier sind besondere Regeln beim Betreten des Geländes zu beachten. Ein ganz anderes Bild finden Sie in der Wahiba-Wüste. Hier lohnt es sich eine Nacht im Zelt zu verbringen und den wunderschönen Sternenhimmel zu bestaunen!

Landestypische Waren findet man auf den sogenannten Souks, den Märkten in Nizwa. Die zweitgrößte Stadt des Landes hat seither eine gut funktionierende Wasserversorgung, die für den regen Obst- & Gemüseanbau sorgt. Ebenfalls in Nizwa zu finden ist eine Wehranlage, Fort Nizwa, mit dem größten Turm des Landes und einem fantastischen Ausblick über die Stadt!

Die vor dem Gebirgszug Jebel Akhdar liegende Festung von Bahla ist die weltweit größte Festung aus Lehm! Sie wurde als einzige osmanische Festung zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt und ist eines der Highlights des Osmans!

Essen & Trinken

Im Oman kommen kulinarisch alle auf ihre Kosten: Es gibt viele vegetarische und vegane Gerichte, sowie unterschiedlichste Fleischsorten. Meist kommen die Ursprünge der Speisen aus anderen asiatischen Ländern wie Indien, der Türkei oder dem Libanon.
Traditionell bestehen viele Mahlzeiten aus Dips und Kleinigkeiten wie Hummus, Tabouleh oder Falafel, gereicht mit Fladenbrot oder verschieden angerichtetem Reis. Dazu wird oft Ziegen-, Lamm-, Kamel- oder Hühnerfleisch serviert. Durch die muslimischen Einflüsse wird kein Schweinefleisch angeboten und relativ wenig Alkohol. Abends sitzt man stattdessen gerne mit einem Tee oder leckeren Fruchtsaft beisammen.
Viel Wert legen die Osmanis auch auf Süßspeisen wie Datteln, Halwa oder süße Gebäckstückchen. Diese werden sowohl als Nachtisch als auch einfach zwischendurch verzehrt.
Die Essgewohnheiten sind vergleichbar mit den Nachbarländern, auch im Oman wird hauptsächlich mit der rechten Hand gegessen. Oft genug sitzt man zusammen auf dem Boden um eine Platte mit einer köstlich duftenden Beköstigung.

Dubai

Zwischen Wüstenzauber und Wolkenkratzern liegt Dubai zu ihren Füßen. Das Emirat verzaubert mit schier endloser Schönheit zwischen atemberaubenden Landschaften und modernster Architektur. Bekannt für luxuriöse Bauten, ultramoderne Technik und ein reges Nachtleben aber auch die alte Kultur, die Schönheit der Wüste und der Ritt auf dem Rücken eines Kamels verzaubern.

Klima & beste Reisezeit

In Dubai herrscht ein subtropisches Klima – trocken und heiß, mit durchschnittlichen einem Regentag pro Monat und Tagestemperaturen von 23 – 42 °C scheint jeden Tag die Sonne und die Temperaturen liegen fast immer auf einem hochsommerlichen Niveau. Die Wassertemperaturen im Persischen Golf laden mit 22 – 31 °C ganzjährig zum Baden ein. Sowohl an der Küste als auch in der Wüste herrscht im Sommer eine hohe Luftfeuchtigkeit von 80 %, diese kann im Winter auf angenehme 40 % abfallen. In der Wüste, die 90 % der Fläche Dubais ausmacht wird es tagsüber ein paar Grad wärmer sowie nachts ein paar Grad kühler. Die beste Reisezeit liegt zwischen November – April. Für einen Badeurlaub am Meer eignen sich die Monate von Oktober – Mai am besten, wobei für einen Aufenthalt in der Wüste November – März am geeignetsten sind. Die Hochsaison beginnt zwischen Mai und Juni, hier bewegen sich die Höchsttemperaturen deutlich über 40 °C. Somit eignet sich unsere heimischen Wintermonate am besten für eine Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate.

Top Sehenswürdigkeiten

Mit 321 m ist das Burj Al Arab nicht nur das höchste All-Suite-Hotel der Welt, sondern zählt ebenfalls zu den teuersten und wurde mit einer 7-Sterne Kategorisierung ausgezeichnet, die es so eigentlich gar nicht gibt. Das Wahrzeichen der Emirate ist ohne Frage der Burj Khalifa. Mit einer Gesamthöhe von 828 m ist der Burj Khalifa aktuell die Nummer eins auf der Weltrangliste der Wolkenkratzer und so das höchste Gebäude der Welt. Auf der 124., 125. und der 148. Etage finden sich Aussichtsplattformen, die einen traumhaften Blick über die Stadt Dubai gewähren. Die Tickets müssen im Vorfeld online erworben werden. Die Dubai Foutain, direkt am Fuß des Burj Khalifa zeigen täglich ab 18 Uhr jede halbe Stunde eine einzigartige Wassershow mit Licht und Musik. Eine der größten Shopping Malls der Welt, die Dubai Mall ist fußläufig von den Dubai Foutain zu erreichen und bietet neben über 1.200 Shops von internationalen Designern und Modeketten auch Aktivitäten und Erlebnisse, die so nur in Dubai zu finden sind. Sowie das kostenlose große Aquarium mit zahlreichen Fischen, Rochen und Haien. Im Erdgeschoss lassen sich die Meeresbewohner gegen Eintritt durch einen gläsernen Tunnel aus einer ganz besonderen Perspektive betrachten.  Die Eislaufbahn, das Gruselkabinett, der Flugsimulator oder der 24 m hohen Wasserfall gehören zu den weiteren exklusiven Aktivitäten, die die Dubai Mall zu bieten hat. Die künstlich, in Palmenform angelegte Insel Palm Jumeirah vor der Küste des Arabischen Golfs bietet neben luxuriösen Hotels und Restaurants auch lange Sandstrände, die zum Baden und Verweilen einladen. Dubai, bekannt für luxuriöse hohe Bauten und Großstadtdschungel überzeugt aber auch in ihrer einzigartigen Landschaft. Die Wüste Dubais mit meterhohen Dünen, dem orangefarbenen Meer aus Sand und den atemberaubenden Sonnenuntergängen, welche sich mit einem Ritt auf dem Rücken eines Kamels genießen lassen, zählen bei jeder Dubai Reise zu einem absoluten Höhepunkt.

Essen & Trinken

Dubai – in Sachen Kulinarik ein Schmelztiegel der Kulturen. In Dubais Küche findet man von asiatisch, arabisch und amerikanisch bis hin zu traditionellen und internationalen Gerichten so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Bei dem traditionellen Gericht Kabouli handelt es sich um eines der vielen typisches Reisgerichte des Landes. Es wird mit Rosinen oder Nüssen und Fleisch (Lamm, Huhn oder Fisch), Schweinefleisch findet man durch den religiösen Glauben vergebens, serviert. Als Beilage eignet sich ein Salat. Eine sehr bekannte Nachspeise Dubais findet ihren Ursprung in der arabischen Kultur. Die Baklawa, kleine Gebäcke mit Honig übergossen und meist mit Pistazien gefüllt erfreuen sich an großer Beliebtheit.
Große Bedeutung in Dubai hat die Shisha. Die traditionelle Wasserpfeife wird gerne und häufig in dafür vorgesehenen Bars und Restaurants gemeinsam mit Freunden oder Familie geraucht und ist somit nicht mehr weg zu denken. Die Wasserpfeife darf jedoch nicht an öffentlichen und nicht ausgewiesenen Orten genutzt werden.