• Wat_Phu_Champasak_Temple
    Wat_Phu_Champasak_Temple

Reisen Sie mit uns nach Laos!

In Laos ticken die Uhren anders. Das sagen viele Reisende, die das einzige Binnenland Südostasiens besucht haben. Hier ist das Leben noch entspannter als in seinen Nachbarländern. In Laos ist vieles noch ursprünglicher, es scheint als hätte die Globalisierung und andere moderne Einflüsse vor diesem Land halt gemacht. Die eindrucksvolle Landschaft, die liebenswerten und rücksichtsvollen Menschen und die fantastischen Tempel machen dieses Land zu einem einmaligen Reiseziel.
In Laos finden Sie keine Strände und keine großen Städte, aber das Land hat Einiges zu bieten.
Die alte Kolonialstadt und ehemalige Königsstadt Luang Prabang im Norden von Laos, bildet das Highlight des Landes. Schlendern Sie durch die Altstadt bis zum Königspalast, heute Nationalmuseum mit Fahrzeugen, Möbelstücken und familiären Besitztümer der königlichen Familie.
Vang Vieng ist eigentlich ein verschlafenes Örtchen zwischen Luang Prabang und Vientiane, aber in einer großartigen Landschaft gelegen.
Vientiane ist mit knapp 200.000 Einwohnern die größte Stadt und gleichzeitig auch die Hauptstadt von Laos. Sehenswert ist hier der Pha That Luang, ein goldener Tempel, der auch das nationale Wahrzeichen von Laos ist.
In der Provinz und sogenannte Kulturlandschaft Champassak können Sie das Tempelareal Wat Phou besichtigen -siehe Bild-. Neben Luang Prabang ist das die einzige Weltkulturerbe-Stätte in Laos.

Wenn Ihnen das doch alles zu aufregend sein sollte, relaxen Sie einfach am Mekong.

Unsere Laos-Rundreisen

Rundreise - Laos, Kambodscha, Vietnam, Myanmar
Siem Reap
1 Reise – 4 Länder
Buchungscode: LPQB1S

20 Tage Kombinationsreise - Faszination Südostasien

  • 4 innerasiatische Flüge inklusive
  • Bootsfahrten auf dem Inle-See
  • Ausflug zu den beeindruckenden Tunneln von Cu Chi
  • Besichtigung von Angkor Wat und Angkor Thom
  • Pferdekutschenfahrt durch das Tempellabyrinth Bagans
Rundreise - Vietnam, Kambodscha, Laos
Träger in Vietnam
4 innerasiatische Flüge bereits inklusive
Buchungscode: HANB1U

16 Tage - Glanzlichter Indochinas

  • 1 Reise – 3 Länder
  • Übernachtung auf einer Dschunke in der Halong-Bucht
  • Inkl. Stadtrundfahrten durch Hanoi, Ho-Chi-Minh-Stadt und Luang Prabang
  • Inkl. Besichtigung des weltberühmten Tempels Angkor Wat
  • Inkl. Bootsfahrten auf dem Mekong-Delta
  • Besichtigung der Khuang Si Wasserfälle

Essen & Trinken

Die laotische Küche unterliegt starken Einflüssen thailändischer, chinesischer und kambodschanischer Esskulturen, wobei sie sich allerdings viele Eigenheiten bewahrt hat.

Im Gegensatz zu den Nachbarländern gibt es hier keine süß-sauren Gerichte, dafür aber einige, die bitter schmecken. Außerdem werden die Speisen in der Regel lauwarm serviert, da man gern mit den Fingern isst. Die Basis der einheimischen Küche ist der Klebereis, eine aromatische, duftende Reissorte, die hier seit langer Zeit angebaut wird. Die Hauptmahlzeit bildet das Abendessen, zu dem immer Klebereis, eine Suppe, Fleisch- oder Fischgerichte mit Gemüse als Beilage serviert werden. Gewürzt wird mit frischen Kräutern und zahlreichen pikanten Saucen. Obst wird oft als Nachtisch gereicht.  Laab  ist das Nationalgericht, aus geschnetzeltem Fleisch (in der Regel Huhn oder Ente) und Reis. Dazu wird rohes Gemüse gereicht.  Tam Mak Houng - Papaya-Salat: Der Papaya-Salat wird aus grüner Papaya, Erdnüssen, Zitrone und scharfen Gewürzen zubereitet.  Nudelsuppe gibt es fast überall.

Daneben findet man auch französisches Baguette, in Erinnerung an die franz. Kolonialzeit.  Wasser wird in Laos während des Essens getrunken. Beliebt ist auch der Zitronengrastee. „Paksong“ ist ein typischer Kaffee in Laos, der mit Kondensmilch und einem Schuss grünen Tee getrunken wird.

Natur

Laos ist das einzige Binnenland Asiens. Der schmale Südteil von Laos liegt auf der indochinesischen Halbinsel zwischen Vietnam im Osten, Kambodscha im Süden und Thailand im Westen. Der Nordteil des Landes liegt auf dem eigentlichen südostasiatischen Festland, hier teilt sich Laos zudem Grenzen mit Myanmar und der südchinesischen Provinz Yunnan. Laos lässt sich topographisch in zwei Gebiete gliedern: Ein von Gebirgen geprägtes Gebiet zieht sich in Nord-Süd-Richtung fast durch das gesamte Land und erreicht dabei Höhen über 2000 Meter, sein höchster Berg ist der Phu Bia mit 2.819 m. Diese Gebirgsregion umfasst etwa neun Zehntel des Landes. Die übrige Region, in der sich auch die Hauptstadt Vientiane befindet, ist ein kleines Tiefland an der Süd- und Südwestgrenze zu Thailand. Der bedeutendste Fluss ist der Mekong, der in Tibet entspringt und sich bei Ho-Chi-Minh- Stadt (Vietnam) in ein über 39.000 km² ausgedehntes Flussdelta verästelt. Das Mekong- Delta entwässert in das Südchinesische Meer. Der Mekong bildet auf einer Länge von etwa 1000 Kilometern die Grenze zu Thailand und auch zu Myanmar; insgesamt berührt er laotisches Territorium auf 1.898 Kilometern. Der größte Teil des Landes entwässert somit in das Südchinesische Meer. Nur 12 % des Territoriums, ganz im Nordosten, entwässern in den Golf von Tonkin. Am Mekong liegen die Hauptstadt Vientiane und die Stadt Luang Prabang. Andere wichtige Flüsse sind der Nam Ou, Nam Ngumsowie der Nam Xebanghieng. Unsere Laos-Rundreisen

Beste Reisezeit & Klima

In Laos herrscht tropisches Klima mit hohen Temperaturen, wobei es durch die großen Höhenunterschiede regional zu starken Temperaturschwankungen kommen kann. Das Klima wird sehr stark von den Monsunen beeinflusst. Von Mai bis Oktober herrscht der Sommer- oder Südwestmonsun, der mit starken Niederschlägen und hoher Luftfeuchtigkeit verbunden ist. In dieser Zeit fällt eine Niederschlagsmenge von durchschnittlich 1778 Millimetern, während zwischen November und Februar durch den Nordostmonsun ein trockenes und kühleres Klima anzutreffen ist. In den Monaten März und April herrscht feucht-heißes Klima.

Zu allen Jahreszeiten sind leichte Baumwollkleidung, Sonnen- und Regenschutz erforderlich. Eine Jacke oder ein Pullover sollten ganzjährig mitgenommen werden; sie sind auf den Hochplateaus sowie in klimatisierten Räumen oft notwendig. Für den Besuch von Pagoden gibt es zwar keine Bekleidungsvorschriften, aber Shorts und ausgeschnittene T-Shirts oder Blusen wirken auf fromme Buddhisten beleidigend.