Iran Rundreise

Iran - der Zauber Persiens

Wir nehmen Sie mit auf eine Reise in das alte Persien. Lassen Sie sich von der jahrtausendalten Kultur & Tradition des Morgenlandes, der atemberaubenden Landschaft und den freundlichen Menschen verzaubern. 

Klima & Geografie

Die Landschaft Irans ist von enormen Höhenunterschieden geprägt, die klimatische Differenzen im Landesinneren spürbar machen. Größtenteils herrscht im Hochland kontinentales Klima mit trockenen, heißen Sommermonaten und kühlen Wintern, nur selten kommt es zu vereinzelten Regenschauern. Die Randgebirge verfügen über ein alpines Klima mit starken Niederschlägen im Winter. Die Küstenregion des Kaspischen Meeres wird vom Elbursgebirge geschützt. Hier ist es sehr feucht und zugleich angenehm mild. Anders verhält sich das Klima am Persischen Golf, ausgesprochen heiße, schwüle Sommer und milde Wintermonate. Die beste Reisezeit beginnt im April bis Anfang Juni und Ende September bis November.

Die trockensten Regionen des Landes sind die Salzseen im Landesinneren. Die Faltengebirge Kuhrud und Zagros, eine der größten Gebirge des Landes weisen eine Vielzahl an Gipfeln von über 3500 Metern auf. Der ruhende Vulkan Damavand mit 5670 Metern ist der höchste Berg Irans. 

Essen & Trinken

Die kulinarische Vielfalt der persischen Küche ist orientalisch geprägt und sehr gesund und vitaminreich. Besonders werden im Iran reichhaltige Reisgerichte mit Brot, frischem Gemüse und Fleisch (Lamm, Hammel, Schaf, Rind oder Huhn) serviert. Nicht nur die Zubereitung, auch die Sitten am Tisch unterscheiden sich von unseren Gewohnheiten. Es wird mit Löffel und Gabel gegessen, das Messer gehört nicht zum klassischen Gedeck. Die Speisen werden auf einer großen Tischdecke (Sofreh) platziert während gemeinsam auf einem Teppich sitzend gespeist wird.

TOP Sehenswürdigkeiten

Der Iran lockt mit prächtigen Moscheen, uralten Felsengräbern und einstigen Königsstätten und verzaubert die Menschen mit dem einstigen Charme aus 1001 Nacht.

Isfahan – die Schönheit Persiens, hier findet sich nach dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking der größte Platz der Welt. Meidan-e Imam Platz (UNESCO Weltkulturerbe) gilt als der schönste Platz des Orients, was auch der Einheimischen Bevölkerung geschuldet ist, die den Platz besonders am Ruhetag (Freitag) mit ihrer ausgelassenen Stimmung beleben. Umgeben ist der Platz von einem Ensemble aus prachtvollen Bauten, wie der Scheich Lotfollah-Moschee und der Imam-Moschee, zwei Meisterwerke der Baukunst.

Die antike Weltkulturerbestätte Persepolis ist Irans ganzer Stolz und ein Höhepunkt jeder Iranreise. Die einstige Königsstadt und Hauptstadt des Weltreiches der Achämeniden besticht mit imposanten Säulen, Gemäuern und fantastischen Reliefs aus 2.500 Jahre alter Geschichte. Die glanzvolle Ruinenstätte ist Schauplatz der Weltgeschichte und zeugt noch heute von Prunk und Pracht und gehört so zu den beeindruckendsten Stätten unserer Welt.

Die Metropole Teheran, die weltoffenste Stadt des Landes beherbergt den imposanten Golestan-Palast, wird auch Palast des Rosengartens genannt. Der einstige Regierungssitz der Könige verzaubert mit seiner einzigartigen kunterbunten Fliesenfassade aber auch das Innere des Palastes hat mit den Spiegelzimmern wahre kulturelle Schätze zu bieten.