• Tal vor dem Kasbek
    Tal vor dem Kasbek

Georgien Rundreise

Meer, Berge & Wein

Georgien – ein kleines Land, kaum größer als Bayern – und doch so reichhaltig an Geschichte und Kultur und vielfältigen Naturlandschaften. Die Gastfreundschaft der Georgier sucht ihresgleichen. Wenn Sie offen sind, um Neues zu entdecken, sind Sie in Georgien genau richtig. Folgen Sie auf unseren Rundreisen den Spuren der wechselhaften Geschichte des Landes, sehen Sie die historischen Kirchen und Klöster wie auch die moderne Architektur. Besuchen Sie Hauptstadt Tiflis oder die UNESCO-Weltkulturerbestätte Mzcheta, unternehmen Sie einen Ausflug in die Bergregion des Kasbek und genießen Sie anschließend eine Weinprobe in der Weinbauregion Kachetien.


Georgien bietet ein Rundreise Erlebnis, das alle Sinne berührt!


Klima  und beste Reisezeit:
Als beste Reisezeit für eine Georgien Rundreise gilt der Frühling (April bis Juni) und der Herbst (September, Oktober). Dann ist es recht sonnig, trocken und angenehm warm.
Für einen Badeurlaub an der Schwarzmeerküste Georgiens ist der Sommer besser geeignet. Im Inland kann es dann recht heiß werden.

Unsere Georgien Rundreisen

Buchungscode: TBSA6P

15 Tage - Kultur und Natur im Kaukasus

  • Tiflis & Jerevan, die Hauptstädte
  • Wardsia, historische Höhlenstadt
  • Dreifaltigkeitskirche am Fuß des Kasbeg
  • Sevan-See, die „Perle Armeniens“
  • Kloster Khor Virap am Ararat
  • Begegnungen mit einheimischen Familien
Buchungscode: GYDA01

10 Tage - Vom Kaspischen Meer an die Schwarzmeerküste

  • Baku, Hauptstadt Aserbaidschans
  • Der „brennende Berg“
  • Altertümliche Klöster und Höhlenstädte
  • Weinland Kachetien
  • Tiflis, Hauptstadt Georgiens
  • Batumi am Schwarzen Meer
Kleingruppen-Rundreise Georgien & Armenien
Dreifaltigkeitskirche Gergeti
Buchungscode: TBSA5P

15 Tage Erlebnisreise - der Kaukasus

  • Unser Bestseller
  • Tiflis & Jerevan, die Hauptstädte
  • Wardsia, historische Höhlenstadt
  • Festungsstadt „Rabati“
  • Dreifaltigkeitskirche am Fuß des Kasbeg
  • Sevan-See, die „Perle Armeniens“
  • Kloster Khor Virap am Ararat
  • Begegnungen mit einheimischen Familien